„Der kleine Lord“ in der Stadthalle Rheine am 19. Dezember

Pressemitteilung der Stadt Rheine

Was Millionen von Menschen jedes Jahr zur Weihnachtszeit im Fernsehen erleben, wird hier zum mitreißenden Live-Erlebnis auf der Bühne. Wegen seines großartigen Erfolgs ist das Musical nun schon im sechsten Jahr auf Tournee und begeistert mit seiner anrührenden Geschichte Jung und Alt. Aus diesem Grund hat sich der Kulturservice der Stadt Rheine entschlossen, das Familienmusical „Der kleine Lord“ in der wunderschönen Bühnenausstattung des a.gon Theaters München in Rheine zweimal aufführen zu lassen, und zwar am Dienstag, 19.12. 2017, um 19.30 Uhr im Ring A und Mittwoch, 20.12. 2017, um 18.00 Uhr als zusätzliche Familienvorstellung.

Foto-Quelle: Stadt Rheine

Alle Jahre wieder erfreuen wir uns an der Geschichte des Cedric Errol, der in Armut unter Krämern, Schuhputzern und Marktfrauen im „wilden Amerika“ aufwächst, dann aber erfährt, dass er ein Lord ist und als solcher das Leben neu entdecken darf. Im New York des 19. Jahrhunderts: Cedric Errol ist ein fröhlicher Junge, der in bescheidenen Verhältnissen bei seiner Mutter aufwächst. Durch den frühen Tod seines Vaters wird Cedric aus seinem gewohnten Leben herausgerissen. Sein mürrischer und hartherziger Großvater, der Graf von Dorincourt, möchte, dass er zu ihm nach England zieht – denn nach dem Tod seiner Söhne ist Enkel Cedric als einzig verbliebener Nachkomme Erbe des Grafentitels und des enormen Vermögens. Der Großvater möchte aus dem Enkel einen Erben in seinem Geiste machen – den kleinen Lord Fauntleroy. Doch die Lehrstunden verlaufen ganz anders als erwartet. Cedric knackt im Nu die harte Schale des Großvaters und entlockt ihm nie gezeigte Wesenszüge wie Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Mitgefühl und Großherzigkeit. So werden der alte und der kleine Lord Hand in Hand zu respektablen Aristokraten.

Zentrales Thema in „Der kleine Lord“ ist der Gegensatz zweier Kulturen, welche unter anderem am Beispiel der Besitzverhältnisse und Verhaltensweisen veranschaulicht wird.

Der Widerspruch zwischen der „Alten Welt“ Europa mit seiner langen kulturellen Tradition und der Naivität der “Neuen Welt“ Amerika ist auch im „Kleinen Lord“ von essentieller Wichtigkeit. Cedric wächst in der amerikanischen Großstadt auf, die zu jener Zeit nicht unbedingt die besten Bedingungen für Tugend bietet. „Der kleine Lord“ ist die Botschaft der Hoffnung und des Glaubens an das Gute. Und diese liebevoll zelebrierte Utopie einer paradiesischen Gerechtigkeit und Harmonie macht diese Geschichte so zeitlos.

Dieses Weihnachtsmusical ist eine Alternative zum Fernsehfilm, um sich das Warten auf die Feiertage zu versüßen. Bereits im vergangenen Jahr begeisterte das Ensemble des a.gon Theaters München mit dem Musical „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ eine ausverkaufte Stadthalle in Rheine. Karten können beim Kulturservice der Stadt Rheine unter Tel.-Nr. 05971 – 939 350, 352 oder 353 sowie bei der Stadtbibliothek und der Stadthalle erworben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.