Die Zukunft von Sport und Bewegung in Rheine: Wo, wie und von wem angeboten?

Sport- und Entwicklungsplan für Rheine wurde auf der Fachkonferenz Sport und Bewegung vorgestellt

Wellensurfen auf der Ems – was haltet ihr davon? Franz Frie, selbst Wellenreiter und Lehrer am Berufskolleg Rheine, tüftelt gerade mit einer Jugend-forscht-Gruppe an einem Modell, wie am Emswehr in Rheine eine stehende Welle geschaffen werden könnte – wie am Eisbach in München:

Gestern war ich für euch auf der Fachkonferenz Sport und Bewegung in Rheine in den Räumen der Stadtsparkasse – und Franz Frie war nur einer der Menschen mit guten Ideen dort. Neben der Präsentation des neuen Sportentwicklungsplans für Rheine ging es in den Diskussionen nämlich auch darum, was Sport und Bewegung in Rheine außer- und innerhalb von Vereinen attraktiv macht – aus Sicht der anwesenden Vertreter aus Schulen, Kitas, Vereinen und sportinteressierten Bürgern. Hier einige Impressionen, Ergebnisse, weiterführende Links und ein Kurzinterview mit dem Sportwissenschaftler Wolfgang Schabert zum Thema Eltern und Sport und Bewegung in Rheine.

Sportvertreter aus Stadt und Kreis und Bevölkerung treffen sich

Aus der Rheiner High Society des Sports waren Stefan Kipp vom Kreissportbund da, Udo Mollen vom Stadtsportverband Rheine und Sigmar Schridde vom Sportservice der Stadt Rheine. Eingeladen war der Geschäftsführer des Instituts für Kooperative Planung und Sportentwicklung aus Stuttgart, Diplom-Sportwissenschaftler Wolfgang Schabert, der mit seinem Team und der Planungsgruppe für die Sportentwicklungsplanung den Sportentwicklungsplan für Rheine erstellt hatte. (Instituts für Kooperative Planung und Sportentwicklung.)

Bürgermeister fasst Ist-Stand der Rheiner Sportlandschaft zusammen

Dr. Peter Lüttmann, Bürgermeister von Rheine, fasste noch einmal kurz die Zahlen zusammen:

  • 70 Sportvereine in Rheine
  • insgesamt 20.000 Mitglieder
  • 30 Sporthallen
  • 60 kleinere Spiel- und Bewegungsanlagen
  • 15 Sportanlagen
  • 2 Schwimmbäder
  • 1 Freibad
  • Tennisplätze, Reitanlagen …

Änderungen für Sport und Bewegung in Rheine werden partizipativ angegangen

Das Planungskonzept für Rheine sah so aus:

Sport und Bewegung in Rheine

Partizipative Sportentwicklung in Rheine

Folgende Netzwerke planen in Rheine mit an der Sport- und Bewegungslandschaft:

  • Sportverwaltung
  • Stadtsportverband
  • Sportvereine
  • Beigeordnete
  • Kommunalpolitik
  • Ausländerarbeit, Beirat für Menschen mit Behinderung, Integrationsrat, Familienbeirat, Seniorenbeirat
  • andere Fachämter, u. a. Stadtplanung, Seniorenarbeit, Grünflächen
  • Schul-, Kinder- und Jugendarbeit

Dass sich die Sport- und Bewegungslandschaft ändere, bedingen folgende Faktoren:

  • demografische Entwicklung
  • Wandel der Sportnachfrage
  • Veränderungen im kommunalen Politikfeld Sport
  • Veränderungen im Bildungssystem
  • Finanzen der Kommunen
  • Herausforderungen an den Vereinssport

Danach präsentierte Wolfgang Schabert wichtige Erkenntnisse des Sportentwicklungsplans, der mit einer Befragung der Bürger, Schulen und Vereine begann:

  • 60 Prozent der Schulen in Rheine kooperieren bereits mit Sportvereinen und attestierten eine gute Versorgung mit Sportstätten und bewegungsfreundlichen Pausenhöfen.
  • Die Vereine beklagen sich über die schwierige Gewinnung von Ehrenamtlichen und Mitgliedern – auch unter den Kindern. Dabei sind 95 Prozent aller 7- bis 14-Jährigen in Rheine in einem Sportverein:
Sport und Bewegung in Rheine

Die 7- bis 14-Jährigen in Rheine sind die häufigsten Mitglieder im Sportverein.

  • Die finanzielle Unterstützung durch die Stadt schätzen in Rheine die Vereine schlechter ein als in anderen Städten, anerkennen dafür jedoch die Organisation und Weertschätzung der sportlichen Leistungen und des Ehrenamts.

51 Empfehlungen für Sport und Bewegung in Rheine

Der Sportentwicklungsplan enthält schlussendlich 51 Empfehlungen und Maßnahmen, darunter: öffentlich zugängliche Wege im Stadtgebiet attraktiver machen durch Beleuchtung (für Joggen abends) und Fitnessparcours. Weitere Empfehlungen findet ihr in der Präsentation von Herrn Schabert, die er mir freundlicherweise für euch geschickt hat.

Was der Sport-Experte uns Eltern zu sagen hat, habe ich euch separat in einem Kurz-Interview zusammengefasst.

Insgesamt lobte Schabert das stringente Vorgehen in Rheine, er werde es beim Freiburger Kreis, dem Verbund der Großsportvereine in Deutschland, als positives Beispiel präsentieren:

Sport und Bewegung in Rheine

Rasch hat sich in Rheine etwas in Gang gesetzt bezogen auf die Sportentwicklung.

Nächster Schritt in der Sportentwicklung: Anfangen!

Sigmar Schridde erläuterte zum Schluss, welche Projekte zunächst angegangen werden sollen und wie das geschehen soll:

Sport und Bewegung in RheineSport und Bewegung in RheineAngeregte Diskussion in drei Dialogforen

Anschließend gab es drei Diskussions-Foren, ich hab mich mal in das Forum C für euch gesetzt, das mit 40 Teilnehmern das größte war – hier die Ergebnisse:

Sport und Bewegung in RheineSport und Bewegung in Rheine

Diskussion auch in der Pause der Fachkonferenz Sport und Bewegung in Rheine

Im Vorraum wurde auch angeregt diskutiert und notiert:

Sport und Bewegung in Rheine

v. l.: Sigmar Schridde, Sportservice Rheine, Wolfgang Schabert, ikps, Dr. Peter Lüttmann, Bürgermeister Rheine, und Michaela Engel, Sparkasse Rheine, im Pausengespräch.

Sport und Bewegung in RheineSchwimmenlernen wichtiges Thema auf Fachkonferenz Sport und Bewegung in Rheine

Ein Schwerpunkt immer wieder auf der Fachkonferenz war das Erlernen der Schwimmfähigkeit in Rheine: Hier ist ein Projekt gestartet worden, das alle Grundschüler durchlaufen, sodass am Ende der Grundschulzeit alle Grundschüler in Rheine Schwimmen können. Warum Schwimmen wichtig ist, habe ich euch ja schon in einem Interview erläutert – auch deshalb habe ich mich über diesen Schwerpunkt natürlich sehr gefreut: Wer kein Fußball spielen kann, überlebt trotzdem, wer nicht Schwimmen kann, im schlimmsten Fall nicht. Und die Zahl der abgenommenen Seepferdchen-Abzeichen geht deutschlandweit zurück, so die ZEIT in einem Artikel.

Sportentwicklungsplan für Rheine in der Übersicht

Hier noch die wichtigsten Grafiken aus dem Sportentwicklungsplan, im Gesamtbericht könnt ihr sie aber auch noch mal einsehen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.