Familienbeirat Rheine: Sprachrohr (auch) für Eltern

Mitglieder sind dankbar für Anregungen aus der Bevölkerung

Am 7. März habe ich den Familienbeirat der Stadt Rheine besucht – nun fasse ich euch zusammen, was ich über dieses nützliche Gremium erfahren habe. Immerhin existiert es schon seit Beginn des neuen Jahrtausends. Die Sprecherin des Familienbeirats Rheine ist Ulrike Paege, die ihr schon von dem Blogbeitrag über die Eltern- und Familienbildung in Rheine kennt.

Wer sitzt im Familienbeirat Rheine?

Neben zehn regulären Mitgliedern sitzen außerdem zehn Stellvertreter im Familienbeirat – die aber überall gleichberechtigt behandelt werden. Die Mitglieder werden nicht gewählt, sondern können sich melden und werden dann von einem parteiübergreifenden Arbeitskreis der Stadt eingesetzt. Die Zusammensetzung wechselt mit jeder neuen Amtsperiode infolge der Kommunalwahlen, eins der Gründungsmitglieder, das auch heute noch dabei ist, ist Sabine Wensing. Eltern muss man nicht sein, um im Familienbeirat zu sitzen, man muss lediglich Spaß und Interesse an familienpolitischen Themen haben und in Rheine wohnen oder eine Institution in Rheine vertreten.

Familienbeirat Rheine

Ein Teil des Familienbeirats Rheine am 7. März 2016; rechts im Bild Medina Atalan-Lippert.

Wie ist der Familienbeirat Rheine mit der Stadt verknüpft?

Der Familienbeirat trifft sich sechs- bis siebenmal im Jahr. Die Ansprechpartnerin vonseiten der Stadtverwaltung für den Familienbeirat Rheine ist Medina Atalan-Lippert. Der Beirat ist ständiges beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss, d. h.: In jeder Sitzung des Ausschusses ist der Bericht des Familienbeirats ein eigener Tagesordnungspunkt. Außerdem ist der Familienbeirat eng vernetzt mit weiteren Beiräten, z. B. dem Seniorenbeirat oder dem Beirat für Menschen mit Behinderungen. Der gegenseitige Informationsaustausch wird neben dem Jugendhilfeausschuss außerdem mit dem Schul-, Sozial- und Kulturausschuss gepflegt.

Wie und woran arbeitet der Familienbeirat?

Ein Dauerthema von Beginn an war und ist die Verkehrssicherheit. „Begonnen hat es damals mit Eltern, die sagten: An unserer Schule fahren immer die Fahrschul-Lkw entlang, gerade dann wenn morgens die ganzen Kinder zur Schule kommen“, erinnert sich Sabine Wensing. Eine Ampel fehlte. Nach diesem Hinweis setzte sich der Familienbeirat mit Verkehrsfachleuten, Verkehrssicherheitsberatern und der Politik zusammen.

Familienbeirat Rheine

Verkehrssicherheit ist ein Dauerthema im Familienbeirat Rheine. (Quelle: Averdiek auf pixabay)

Aus der anfänglichen Einmischung in Verkehrsführungsprobleme ist ein Forum für Verkehrssicherheit in Rheine entstanden, dem die Kreis- und Bundespolizei angehören, die Bundeswehr, die DEKRA sowie die Kreisverkehrswacht. Hochkarätig besetzt also. Für Verkehrsprobleme könnt ihr kaum einen besseren Ansprechpartner finden.

Im Emsland guckte sich der Familienbeirat Rheine die Aktion „Gelbe Füße“ ab und setzt sie seitdem regelmäßig um. Außerdem gibt es Verkehrssicherheitstage für Schüler, Fortbildungen für Erzieher und Elternseminare zu Kindern und Verkehr.

Familienbeirat Rheine

Das Forum für Verkehrssicherheit ist ein starker Ansprechpartner für Verkehrsprobleme in Rheine. (Quelle: PeteLinforth auf pixabay)

Umgekehrt wendet sich auch die Stadt an den Familienbeirat, z. B. wenn ein Leitbild für die Politik erstellt werden soll, in dem Familien eine wichtige Rolle spielen. Zum Jahresende soll es einen Sportentwicklungsplan für Rheine geben; hier nimmt der Familienbeirat Rheine an den Wokshops teil, die dafür notwendig sind.

Welche Projekte der Familienbeirat außerdem verantwortet, erfahrt ihr im Flyer Familienbeirat Rheine.

Was sind keine Themen für den Familienbeirat Rheine?

Alljährliche Beschwerden über die Verteilung der Grundschüler auf die weiterführenden Schulen nimmt der Beirat nicht entgegen, denn das sind rein verwaltungspolitische Aufgaben. Der Familienbeirat Rheine ist vielmehr dafür da, das Auge von Rat und Verwaltung auf Bereiche zu lenken, die der Stadt bisher noch nicht aufgefallen sind.

Wie können Eltern sich an den Familienbeirat Rheine wenden?

Einfach persönlich, wenn ihr jemanden aus dem Beirat kennt, oder per Telefon, E-Mail oder Internet-Kontaktformular. Die Kontaktdaten zum Familienbeirat Rheine findet ihr im Flyer Familienbeirat Rheine. Außerdem könnt ihr am 21. Mai zum Tag der Familienzentren kommen, da stellt sich auch der Familienbeirat Rheine vor.

Familienbeirat Rheine

Den Familienbeirat Rheine können Eltern einfach ansprechen. (Quelle: skeeze auf pixabay)

Wie erfahrt ihr, woran der Familienbeirat Rheine gerade arbeitet?

Das ist ein Schwachpunkt, finde ich: Die Internetseite des Beirats hat unter „Aktuelles“ momentan nichts stehen, aber das ändert sich ja vielleicht noch, denn der aktuelle Beirat ist ja gerade erst im Amt und muss sich noch neu finden. Über die Presse erfahrt ihr nur dann etwas über die Arbeit des Familienbeirat Rheine, wenn es etwas Besonderes gab. Das steht dann auch im allgemeinen wöchentlichen Newsletter der Stadt, für den ihr euch natürlich anmelden könnt. Ansonsten versucht der Familienbeirat über die Kitas, Schulen und Stadtteilbeiräte an Anregungen zu kommen. Soziale Medien könnten ein weiterer Weg sein, aber die müssten eben auch betreut werden – und der Familienbeirat Rheine arbeitet ehrenamtlich …

Wie auch immer: Wenn ihr ein Thema für den Familienbeirat Rheine habt, dann nicht zögern! Und falls ihr selbst im Beirat sitzen möchtet: Die nächste Legislaturperiode kommt gewiss, bewerbt euch einfach!