Meckys Fragebox – jetzt neu bei Eltern-Tipps Rheine

Kurze, knackige Antworten auf Elternfragen rund ums erste Lebensjahr

Bild: Mecky Linnenschmidt beantwortet Eltern-Fragen rund ums erste Jahr.

Seit 17 Jahren berät Mecky Linnenschmidt Eltern zu Fragen rund ums Kind im ersten Lebensjahr. Als gelernte Arzthelferin hat sie sich immer weiter fortgebildet und arbeitet heute als Beraterin in der Praxis „Die Hebammen“ in Rheine.

Dort bietet Sie Folgendes an:

  • Stillberatung
  • Mütterberatung
  • Schreibabyberatung
  • Beikostberatung

„Eltern in den ersten Monaten haben keine Zeit und Energie, um Bücher zu lesen, nur um die Antwort auf die eine drängende Frage zu finden, die sie haben“, sagt Mecky – und ich gebe ihr aus eigener Erfahrung recht. Deswegen gibt sie kurze, knackige Antworten direkt auf eure Fragen.

Und diese Fragen könnt ihr ab sofort stellen – auf Facebook oder direkt per E-Mail an meckys-fragebox@gmx.de. Die Antworten stellen wir hier im Blog ein unter dem Schlagwort „Meckys Fragebox“ – natürlich ohne zu verraten, wer die Frage gestellt hat, wenn ihr das nicht möchtet!

Zusammen mit der Hebamme Anne Mrosek hat Mecky bereits ein Buch herausgebracht: „Der Storch bin ich“.

Willkommen bei Elterntipps Rheine, Mecky! Schön, dass du dabei bist!

8 Gedanken zu „Meckys Fragebox – jetzt neu bei Eltern-Tipps Rheine

  1. Guten morgen!
    Mein Sohn ist 10 Monate alt und hatte Sonntag den ganzen Tag gelblich, schleimig übel richenden Stuhl, heute morgen ist er wieder etwas fester aber stinkt noch sehr!
    Er ist dabei aber super gut zufrieden, kein fieber aber schläft auch länger (von 18 Uhr bis 8:30-9.00 sonst bist 7 uhr)
    Bekommt nur noch morgens eine Flasche restliche normale Mahlzeiten

    Kann so ein komischer Stuhl mal vorkommen oder sollte ich das lieber abklären lassen?
    Ich hab auch die Vermutung das Zahn 3 und 4 kommen….

    Glg

    • Hallo Bianca,

      es kann schon mal vorkommen, dass der Inhalt der Windel anders aussieht als sonst oder übel riecht. Grund dafür kann z. B. ein leichter Magen-Darm-Infekt sein. Meistens handelt es sich um eine harmlose Angelegenheit. Sollte der Stuhl auch nach 2-3 Tagen nicht wieder normal sein, müsstest Du mit ihm zum Kinderarzt. Auch wenn Fieber auftritt oder Dein Kind schläfrig oder gar apathisch wirkt, solltest Du umgehend zum Arzt gehen.

      Liebe Grüße
      Mecky

  2. Hallo.
    Da ich bereits 5 Kinder habe,die aus dem gröbsten raus sind,aber der jüngste (5) keine andere Betreuung hat ausser mich,wollte ich mal fragen wie eine „Ambulante Entbindung“ abläuft.

    Ganz liebe Grüße aus Mesum von
    Andrea S.

    • Hallo Andrea,

      die Frage nach einer ambulanten Entbindung besprichst Du am besten mit Deiner Hebamme. Solltest Du keine betreuende Hebamme haben, besprich des Thema bei einer allgemeinen Kreißsaalführung oder melde Dich im Kreißsaal, dort wird man Dir alle Fragen beantworten.
      Liebe Grüße
      Mecky

  3. Hallo, mein Sohn ist nun 6 Monaten und möchte absolut keine Beikost, ich habe schon jedes Rezept aus dem Buch ausprobiert, aber er nimmt einfach nicht’s.
    Gibt’s da Tips?
    Glg

    • Hallo Lena,
      viele Kinder mögen keine Veränderungen, alles Fremde finden sie doof.
      Solltest Du mit der Gemüsemahlzeit angefangen sein, probiere doch einmal den Abendbrei aus, dieser ist süßer als der Gemüsebrei und kommt der bekannten Nahrung geschmacklich näher. Bitte den Vollmilch -Getreidebrei immer selber kochen, da die Fertigbreie deutlich zu viel Zucker enthalten.
      200 ml Vollmilch 3,5%
      20 g Getreideflocken
      20 g Obst
      Getreideflocken in die Milch einrühren, aufkochen und drei Minuten quellen lassen,dann das Obst dazugeben.
      Probier das mal aus, vielleicht klappt es ja. Ansonsten versuch einmal, ihm vor jeder Mahlzeit ein paar Teelöffel Beikost anzubieten und anschließend die übliche Nahrung zu geben.
      Sollte alles nichts helfen, gib Deinem Sohn einfach noch ein bisschen Zeit. Manchmal dauert es etwas, bis Kinder die Beikost akzeptieren. Versuche, gelassen zu bleiben. Wenn Kinder merken,
      dass den Eltern ein Thema ganz besonders wichtig ist, dann finden sie es erst recht spannend, Mamas Reaktion zu testen. Außerdem kann es später zu Essstörungen kommen, wenn man versucht, Kindern die Beikost mit allen Mitteln zu füttern.
      Liebe Grüße
      Mecky

    • Hallo Rena,
      schön das er Dir gefällt, bitte weiterempfehlen.
      Liebe Grüße
      Mecky

Kommentare sind geschlossen.