Hier sieht’s ja wieder aus! – Ordnung im Kinderzimmer

Die RHEINE Tipps für Eltern

Bild: Mit transparenten Kisten das Spielzeug immer im Blick (SAMLA-Serie von IKEA). © „Rosa Rund“

Kennt ihr das auch? Einen Nachmittag ausgiebig mit dem Kind gespielt und die Wohnung sieht aus wie ein Schlachtfeld. Ich kann euch beruhigen: Dieses Problem haben alle Eltern! Aber wie bringt ihr wieder Ordnung in das Chaos, oder noch besser: Wie verhindern Eltern und Kinder das Schlimmste und haben trotzdem Spaß? Diese sechs Tipps helfen euch, die Ordnung im Kinderzimmer und im Rest der Wohnung zu bewahren. (Ein Gastbeitrag von „Rosa Rund“)

Räumt jeden Abend auf.

Das Kinderzimmer aufzuräumen, sollte zu euren allabendlichen Tätigkeiten zählen. Am besten ihr räumt von Anfang an mit den Kindern zusammen auf und haltet so Ordnung im Kinderzimmer. Das Aufräumen sollte ganz spielerisch und zu einer festen Zeit geschehen, z. B. nach einer kleinen Spielrunde nach dem Abendessen. Feste Rituale akzeptieren Kindern leichter und sie geben ihnen Sicherheit und Halt.

Helft euren Kleinen beim Kinderzimmeraufräumen.

Kleinkinder brauchen beim Aufräumen noch die Hilfe ihrer Eltern. Mit einem Satz wie „Räum auf!“ können sie nichts anfangen. Besser sind konkrete Aufforderungen wie „Leg diese Holzbausteine bitte in diese Kiste.“ Danach darf das beschreibende Lob nicht fehlen: „Die Holzbausteine hast du schön in die Kiste gelegt. Ich freue mich sehr über die neue Ordnung im Kinderzimmer.“ Älteren Kindern dagegen tut mehr Freiraum für ihre persönliche Entwicklung gut. Das Zimmer muss nicht jeden Tag perfekt aussehen.

Ein Ordnungssystem muss sein.

Kinderzimmer aufräumen und Ordnung im Kinderzimmer halten ohne ein geeignetes Ordnungssystem? Das ist unmöglich! Stapelbare Kisten oder Schubladen sind perfekt, um schnell Ordnung zu schaffen. Wichtig ist, dass das Kind die Schubladen etc. auch selbst erreichen und öffnen kann. Für jede Sorte Spielzeug ist eine Schublade, ein Fach oder eine Kiste da.

Spielzeug, mit dem der Spross nicht alleine oder nicht so häufig spielen soll, darf nicht erreichbar sein (z. B. Spielzeug mit verschluckbaren Kleinteilen bei Babys oder Lerncomputer bei Schulkindern). Diese Spielsachen verstaut ihr am besten ganz oben im Schrank bzw. bei älteren Kindern in einem anderen Raum.

Im Kleinen Chaos zulassen.

Unordnung in einer großen Schublade, in der z. B. alle Kuscheltiere oder Holzbausteine gesammelt werden, ist völlig in Ordnung. Niemand sieht von außen, wie es in der Schublade oder Kiste aussieht. Hauptsache ist, dass ihr das Spielzeug je nach Spielbedürfnissen des Kindes sortiert. Alle Lego-Teile solltet ihr mit euren Kindern also beispielsweise nicht in fünf verschiedene Kisten verteilen, sondern in einer einzigen sammeln. So macht das Spielen am nächsten Tag viel mehr Spaß!

Stofftiere

Chaos in einer geschlossenen Schublade ist völlig ok. © „Rosa Rund“

Nicht jeder Raum ist ein Kinderzimmer.

Dass Grenzen für Kinder wichtig sind, ist wohl allen Eltern klar. Dieses Grenzen-Setzen ist einer der wichtigsten Tipps für Eltern bei der Kindererziehung. Grenzen gelten aber nicht nur beim Verhalten, sondern auch für Bereiche in der Wohnung. Sagt euren Kindern ganz konkret, in welchen Räumen oder Bereichen in der Wohnung Spielzeug erlaubt ist und in welchen nicht. Oft bieten sich hier das Kinderzimmer und z. B. ein großer Spielteppich im Wohnzimmer an. Je älter die Kinder werden, desto eher spielen sie auch in ihrem eigenen Zimmer und dementsprechend sollte hier dann auch das Spielzeug lagern.

Eltern leben das Kinderzimmeraufräumen vor.

Wie ihr als Eltern das Thema „Aufräumen“ angeht, färbt sich auch auf eure Kinder ab. Eure Kleinen kriegen genau mit, ob ihr Aufräumen und Ordnung als selbstverständlich erachtet oder es als eine tägliche Qual anseht. Räumen Eltern gerne auf, tun es in der Regel auch die Kinder. Die innere Einstellung macht’s!

Ihr seht: Mit ein paar Tipps für Eltern herrscht wieder Ordnung im Kinderzimmer.

Habt ihr schon Erfahrungen mit dem ein oder anderen Tipp sammeln können? Oder habt ihr vielleicht sogar noch weitere Tipps für andere Eltern, um Ordnung im Kinderzimmer zu halten? Schreibt über eure Erfahrungen!

(Die Autorin ist selbst Mutter und bloggt als Rosa Rund unter dem Blogtitel „Mein (fast) perfektes Zuhause“)