Emsgalerie Rheine sucht Familien für Test

Center-Management investiert in Familienfreundlichkeit

Bereits zum Start der Emsgalerie Rheine habe ich das neue Einkaufscenter für euch auf Erreichbarkeit, Ausstattung und Angebot sowie Sicherheit getestet. Das Ergebis fiel ziemlich gut aus – und inzwischen hat das Center-Management noch mehr getan: Andi Müller von der Emsgalerie hat mich auf einen Tee eingeladen, um mir davon zu berichten – und weil er eine konkrete Bitte an euch hat.

Familienfreundlichkeit in der Emsgalerie Rheine: Was ist neu?

In Ruhe Wickeln und Stillen

Den Wickel- und Stillraum hatte ich euch bereits vorgestellt. Allerdings gewährte der Türspalt einen schmalen Blick in den Raum. „Das haben wir ganz schnell blickdicht gemacht, indem wir einfach den Spalt abgedichtet haben“, erzählt Andi mir. Außerdem wurden in den WC-Räumen der Emsgalerie Rheine für Menschen mit Behinderung zusätzliche Wickelmöglichkeiten geschaffen.

Emsgalerie Rheine

Einladend ist der Wickel- und Stillraum.

Babys bekommen warmes Essen

Auch ältere Babys, die nicht mehr die Brust kriegen, müssen auf eine warme Mahlzeit in der Shopping-Pause nicht verzichten. „Mitgebrachte Babynahrung können Eltern in der Mikrowelle am Food Court erwärmen“, sagt Andi und zeigt mir das Gerät gleich mal. Füttern geht also auch in der Emsgalerie Rheine.

Emsgalerie Rheine

Andi präsentiert die Mikrowelle am Food Court, in der ihr Babynahrung aufwärmen könnt.

Plantschen erlaubt

„Die Wasserqualität in den Becken haben wir noch einmal verbessert“, erklärt Andi. Kinder plantschen liebend gern mit den Händen im Wasser – und das sollen sie auch weiterhin tun, ohne dass wir Eltern gesundheitliche Risiken fürchten müssten.

Emsgalerie Rheine

In diesen Wasserbecken plantschen jeden Tag viele Kinderhände.

Emsgalerie Rheine

Deswegen hat die Emsgalerie die Wasserqualität noch einmal verbessert.

Kletterhilfe entfernt

Angemerkt hatte ich zum Thema Sicherheit, dass der Blumenkübel auf der Terrasse eine prima Kletterhilfe für Kinder ist und sie über die Brüstung stürzen könnten. „Der Kübel wurde nun entfernt“, sagt Andi.

Emsgalerie Rheine

Steht ein Kind mit den Füßen auf dem Blumenkübel, ist es bis zum Geländerrand nicht mehr so weit.

Quengel-Buggys zum Leihen

Damit müde Kinder nicht den schönen Shopping-Tag vorschnell beenden, können Eltern sich bald im Center-Management Buggys ausleihen gegen Kopie ihres Personalausweises. Vorteil: Wer Großes kaufen möchte, versperrt sich nicht die Ladefläche mit dem eigenen, mitgebrachten Buggy. Auch Rollstühle und Rollatoren können beim Center-Management der Emsgalerie Rheine geliehen werden – Uroma kann also demnächst auch mit zum Einkaufen. Sobald auf dem Parkdeck P1 das Hinweisschild hängt, könnt ihr den Leihservice ausprobieren.

Emsgalerie Rheine

Extra fürs Foto hat Andi einen der brandneuen Buggys ausgepackt.

Emsgalerie Rheine

Sobald hier ein entsprechendes Hinweisschild hängt, könnt ihr beim Center-Management Leih-Buggys borgen.

Schließfächer für Taschen und Jacken

Damit ihr nicht allen Kram mit euch herumschleppen müsst – gerade jetzt im Winter – gibt es nun Schließfächer in der Emsgalerie Rheine. „Spezielle Fächer für Jacken sind außerdem gerade in Prüfung: Wir finden die Idee super und schauen, wie wir das umsetzen können. Allerdings brauchen wir dazu noch etwas Zeit“, spricht Andi das nächste Projekt an.

Emsgalerie Rheine

Je nach Bedarf gibt es große und kleine Fächer.

Emsgalerie Rheine

Per Code könnt ihr das Schließfach verschließen – Schlüssel braucht ihr nicht mit euch herumzuschleppen.

Familienfreundlichkeit – der Test: Bewerbt euch jetzt!

Ist die Emsgalerie Rheine tatsächlich so familienfreundlich, wie das Centermanagement sich das wünscht? Andi will das testen lassen – und zwar von euch! Dafür sucht er

  • bis zu drei Familien aus Rheine oder näherer Umgebung
  • optimalerweise mit einem Kleinkind und einem Kind, das schon laufen kann und die Emsgalerie am liebsten auf eigene Faust erkunden würde
  • die vor laufender Kamera die Emsgalerie ehrlich und authentisch auf Familienfreundlichkeit prüfen und einfach alles ausprobieren
  • und dafür zwei bis drei Stunden an einem Samstagvormittag (ab 8.30 Uhr) im Januar 2018 investieren.

Wenn ihr mitmachen möchtet, dann bewerbt euch jetzt:

  • Schickt Andi bis zum 31.12.2017 eine Mail an a.mueller@klaas-management.de.
  • Teilt ihm eure Kontaktdaten mit.
  • Hängt ein Familienfoto an (kann auch ein Selfie oder Schnappschuss sein).

Als Dankeschön lädt Andi alle teilnehmenden Familien hinterher zum gemeinsamen Frühstück in der Emsgalerie Rheine ein und spendiert jeder Familie einen Einkaufsgutschein für die Emsgalerie Rheine im Wert von 50,- Euro.

Emsgalerie Rheine sucht Familien für Test

Neulich habe ich Andi Müller kennengelernt von der Emsgalerie: Er hat mich auf einen Tee eingeladen und mir von einer, wie ich finde, tollen Idee erzählt – aber hört ihn doch selbst im Video. Und wenn ihr seine Idee auch gut findet, dann gibt's hier noch mal alle Infos ausführlich: http://elterntipps-rheine.de/familien-fuer-test-gesucht/

Posted by Eltern-Tipps Rheine on Montag, 4. Dezember 2017

 

Ingrid Arndt-Brauer, MdB, über das Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)


Nachdem ihr auf Facebook meinen Beitrag zum UVG heiß diskutiert habt, habe ich eure Fragen mal an unsere SPD-Abgeordnete im Bundestag geschickt. Ihre Antwort darf ich veröffentlichen – voilà:

Liebe Frau Knue,

Sie sprechen wichtige Fragen zum Kindesunterhalt an zu denen ich gerne „sachliche Aufklärung“ leiste. In Ihrem Schreiben und in den Posts wird „unisono“ kritisiert, dass kein Anspruch auf Kindesunterhalt (Unterhaltszahlungen der Väter, bzw. Unterhaltsvorschuss (UV)) bestände, wenn die Mutter erneut in einer Partnerschaft (ehelich/nichtehelich) leben würde. Diese Aussage ist falsch: Weiterlesen

6 %: Wählt laut!

Bild-Quelle: emailme3 auf pixabay

Gestern ist mir wieder diese schockierende Zahl begegnet: 6 %. Das ist die Zahl der Wähler_innen in Deutschland, die unter 30 Jahren sind. Also die Gruppe derjenigen, die gerade unsere Kinder bekommen oder noch bekommen sollen in den nächsten Jahren. Diejenigen, die den Lebensunterhalt für all die Rentner_innen verdienen, die in diesem Land leben. Diejenigen, deren Kinder die Schulden aufgehalst bekommen, die Staat und Industrie täglich machen – monetär oder durch den Verbrauch von Umweltressourcen, die unseren Kindern fehlen werden.

Weiterlesen

Unterhaltsvorschuss jetzt bis 18 Jahre

Pressemitteilung der Stadt Rheine

Sie sind alleinerziehend und erhalten vom unterhaltspflichtigen Elternteil keinen Unterhalt? Dann können Sie Unterhaltsvorschuss beim Fachbereich Soziales, Migration und Integration beantragen. Die finanzielle Unterstützung wird jetzt möglich durch die am 17. August veröffentliche Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes, die rückwirkend zum 01. Juli 2017 in Kraft tritt und gilt für minderjährige Kinder bis zum 18. Lebensjahr. Weiterlesen

Stadtradeln Rheine: Gründet Familien-Teams und werdet Stadtradel-Stars!

Rheine radelt für ein gutes Klima – macht mit und gewinnt tolle Preise!

Bild: Beim Stadtradeln Rheine geht es vor allem darum, Alltagswege mit dem Rad statt mit dem Auto zu machen. (Quelle: Unsplash auf pixabay)

Die Stadt Rheine nimmt erstmalig an der bundesweiten Klima-Bündnis-Kampagne Stadtradeln teil vom 25.05. bis 14.06.2017. In diesem Zeitraum können Ratsmitglieder gemeinsam mit allen BürgerInnen und alle Personen, die in Rheine wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen bei der Kampagne Stadtradeln Rheine des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln.

Stadtradeln Rheine

Eltern und Kinder können gemeinsam ein Stadtradeln-Rheine-Team gründen. (Quelle: Pexels auf pixabay)

Anmelden könnt ihr euch schon jetzt unter stadtradeln.de/rheine. Weiterlesen

Keine Kinder sind auch keine Lösung

Rezension des Buches der „Juramama“ Nina Katrin Straßner

Auf der Elternblogger-Konferenz in Münster habe ich Nina Straßner kennengelernt: Mutter, Anwältin für Arbeitsrecht und Bloggerin. Sie hatte für diesen Monat ihr Buch angekündigt und ich habe es mir sofort geholt: Das beste Geschenk, das ich mir seit Langem selbst gemacht habe! „Keine Kinder sind auch keine Lösung. Schützenhilfe von der Juramama“ ist eine Kampfansage an alle, die uns Eltern heute verächtlich zurufen: „Stellt euch doch nicht so an!“ Zum Lachen, zum Heulen – und immer anschaulich und lebensnah. Weiterlesen

Anmeldezahlen der weiterführenden Schulen für das Schuljahr 2017/18

Pressemitteilung der Stadt Rheine

Rheine. In der ersten Februarwoche 2017 fand bereits das vorgezogene Anmeldeverfahren für die Eingangsklassen der Euregio-Gesamtschule und der Elsa-Brändström-Realschule statt. An beiden Schulen schloss das Verfahren mit Anmeldeüberhängen ab. An der Euregio-Gesamtschule konnten von den 193 Anmeldungen lediglich 145 Schüler/innen eine Aufnahmezusage erteilt werden. An der Elsa-Brändström-Realschule erhielten 120 Schüler/innen von insgesamt 131 Anmeldungen eine Aufnahmezusage. Weiterlesen

Die Zukunft von Sport und Bewegung in Rheine: Wo, wie und von wem angeboten?

Sport- und Entwicklungsplan für Rheine wurde auf der Fachkonferenz Sport und Bewegung vorgestellt

Wellensurfen auf der Ems – was haltet ihr davon? Franz Frie, selbst Wellenreiter und Lehrer am Berufskolleg Rheine, tüftelt gerade mit einer Jugend-forscht-Gruppe an einem Modell, wie am Emswehr in Rheine eine stehende Welle geschaffen werden könnte – wie am Eisbach in München:
Weiterlesen

Wie versteure ich mein Kind richtig?

Steuertipps für Eltern von einem Rheiner Steuerberater und Vater

Sebastian Hemsing habe ich beim Babyschwimmen unserer Töchter kennengelernt. Er ist damit der erste Steuerberater, den ich in Badehose gesehen habe – meines Wissens. Das senkt meine Scheu, Fragen zu stellen, die ich ja eigentlich inzwischen selbst beantworten können sollte – bin ja jetzt schon ein paar Monate länger „Eltern“ …

Steuertipps für Eltern

Sebastian mit seiner Tochter © Familie Hemsing

Weiterlesen

„Mama, warum kaufen wir hier?“

Spielzeug, Kleidung und Zubehör für Kinder fair, grün und günstig kaufen

Bild: Der Vorsatz, im Bioladen zu kaufen, scheitert bei mir noch an der Bequemlichkeit (Quelle: brigwa auf pixabay)

„Mama, warum kaufen wir hier?“, fragte unsere Tochter, als ich sie im Einkaufswagen neulich zum Discounter schob. Sie ist gerade in der „Warum-Phase“. (Gestern habe ich ihr mit meinem Biologie-Klasse-7-Restwissen erklärt, warum Blätter grün sind (wegen Chlorophyll und so …) – die einzige Chance, die Warum-Ketten zu durchbrechen: Erwachsenen-Wissen auspacken.)

Die Einkaufsfrage dagegen war mir unangenehm: Warum kaufe ich im Discounter? Ehrliche Antwort: Es ist einfach. Aber will ich, dass unsere Tochter mit der Einstellung aufwächst, immer den einfachen Weg zu gehen? Vor allem wenn es bessere Alternativen gibt wie z. B. den Bioladen? Also sagte ich ihr, dass wir hier einkaufen, weil es nah ist und schnell geht, ich aber lieber im Bioladen kaufen würde. „Warum?“ Die Langfassung meiner Antwort an sie findet ihr hier. Weiterlesen